Dies 5 allison court vermont ein als exzellent ausgezeichneter Artikel. Atlantikküste gelegener Bundesstaat im Osten der Vereinigten Staaten.

Der heutige Bundesstaat geht auf eine 1663 gegründete Kronkolonie zurück und ist nach dem englischen König Karl I. Der Bundesstaat zeichnet sich durch ein stetiges Bevölkerungswachstum aus und gehört zu den zehn bevölkerungsreichsten Bundesstaaten des Landes. Im Juli 2009 wurde die Bevölkerung des Staates auf 9. North Carolina ist Teil der kulturellen Großregion der Südstaaten, sowohl die regionale Musik, die typische Küche als auch die traditionellen Freilichttheater sind dadurch geprägt, während sich in der Architektur des Bundesstaates unterschiedliche Einflüsse finden. North Carolina liegt an der Südostküste der Vereinigten Staaten und grenzt an die Bundesstaaten South Carolina und Georgia im Süden, Tennessee im Westen und Virginia im Norden. Die Westgrenze verläuft entlang des Kamms des Appalachen-Gebirges.

Etwa zwei Drittel des Bundesstaates werden von der atlantischen Küstenebene eingenommen. Die Böden der sehr flachen Ebene sind sandig und sind von dichten Wäldern bewachsen, die überwiegend aus Kiefern und anderen immergrünen Bäumen bestehen. Die Piedmont-Region im Zentrum des Staates ist die am stärksten urbanisierte und am dichtesten besiedelte Region North Carolinas. Das Piedmont ist eine hügelige Landschaft, die häufig durch kleinere Ausläufer der Berge sowie durch von Flüssen geformte Täler unterbrochen wird und aus beinahe völlig erodierten Überresten höherer Berge entstanden ist. Die Gebirgskette der Appalachen bildet die Westgrenze des Staates. Die Berge auf dem Gebiet North Carolinas lassen sich in vier Bergzüge einteilen. Erhebung des Staates und zugleich der höchstgelegene Punkt der Vereinigten Staaten östlich der Rocky Mountains.

Die Great Smoky Mountains, die auch als die Smokies bezeichnet werden, bilden die Westgrenze des Staates und sind der zweithöchste Gebirgszug North Carolinas. Das mit rund anderthalb Milliarden Jahren älteste Gestein findet sich im Westen des Staates. Die Flusssysteme North Carolinas lassen sich im Wesentlichen in zwei Gruppen aufteilen. Die östliche Hauptwasserscheide Nordamerikas verläuft entlang des Kamms der Appalachen.

Der Catawba River und der Yadkin River fließen mit ihren Zuflüssen durch etwa 30 Countys des Staates. Sie ziehen sich wie ein Fächer durch das Land und entwässern einen großen Teil des Piedmont, bevor sie über die Grenze nach South Carolina fließen und dort die Küste erreichen. Die Ufer der Flüsse werden im Oberlauf von Auwäldern mit Pappeln, Weiden und Erlen, im flachen Unterlauf von Wäldern mit Sumpfzypressen gesäumt. In ihrem Verlauf von den Hochplateaus zu den Niederungen überwinden sie Höhenunterschiede von mehreren hundert Metern durch Stromschnellen und Wasserfälle. Eindämmung der Flüsse durch Energieversorgungsfirmen sind aber auch größere Stauseen und Reservoirs entstanden, die neben der Flutkontrolle und der Energiegewinnung auch als touristische Ziele, Naherholungsgebiete und Jagd- und Angelregionen dienen. Gebiete in den Appalachen, die zur Zone des vollfeuchten borealen Klimas gerechnet werden.

Die Küstenebene wird klimatisch vom Atlantischen Ozean beeinflusst, der im Winter für mildes und im Sommer für mäßig warmes Wetter sorgt. C, Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sind äußerst selten. Wegen der exponierten Lage an der Atlantikküste im äußersten Südosten wird North Carolina durchschnittlich einmal pro Jahrzehnt mit großer Wucht von einem Hurrikan getroffen, weitere tropische Stürme treffen den Staat etwa alle drei bis vier Jahre. In manchen Jahren kann North Carolina mehrmals von einem Hurrikan und weiteren tropischen Stürmen heimgesucht werden oder die Auswirkungen der Ausläufer dieser Stürme in der Küstenebene spüren. Die Fauna und Flora des Staates bietet ein sehr vielfältiges Bild, das von dem sparsamen und flachwurzelnden Bewuchs der Küstenregion und den dort lebenden amerikanischen Alligatoren bis hin zu den von Bären und Weißwedelhirschen bewohnten Nadelwäldern in den Appalachen reicht. Im Piedmont können die Bäume tiefer wurzeln, die Wälder werden von verschiedenen Eichen- und Hickory-Arten dominiert, früher auch von Amerikanischer Kastanie. Zu den Bergen hin geht die Vegetation in Nadelwälder über, teilweise überschneiden sich hier die Lebensräume der Tiere mit dem Piedmont.

Bereits ausgerottet sind Grauwölfe und Berglöwen, allerdings kommen Rotluchse in den Wäldern North Carolinas vor. Die Bevölkerungsdichte des Staates beträgt 63,8 Einwohner pro Quadratkilometer. Die drei größten Städte sind Charlotte mit 842. Die Bevölkerung North Carolinas wächst seit Jahrzehnten stetig und erhöhte sich zwischen 1990 und 2000 von 6,6 Millionen auf 8 Millionen Einwohner.