ACETONITRIL GRADIENT Ampicillin in 70 ethanol FÜR DIE FLÜSSIGKEITSCHROMATOGRAPHIE LICHROSOLV REAG. 50 mL Repet-Spitzen, nicht steril, 10 Stck. 50 mL Repet-Spitzen, steril, 5 Stck.

ADAPTER S 40 ZUM DIREKTEN ABSAUGEN VON LÖSUNGSMITTEL DURCH SCHLÄUCHE MIT 3 MM AD AUS FLASCHEN MIT . Cumitech”, dem “Clinical Microbiology Procedures Handbook” und im “Manual of Clinical Microbiology” nachzulesen sind. Allgemeine Hinweise Untersuchungsmaterial zum Erregernachweis sollte möglichst gezielt vom Infektionsort und möglichst ohne Kontamination entnommen werden. Diagnostisch ideal ist solches Material, das direkt aus physiologischerweise sterilen Körperbereichen entnommen werden kann. Die Probe sollte, wenn möglich, vor dem Beginn einer antibiotischen Therapie entnommen werden. Keime einschließlich Keimdifferenzierung und Antibiogramm untersucht.

Ausdrücklich anzufordernde spezielle Untersuchungen: Aktinomyzeten, A-Streptokokken, Chlamydien, Cholera, Diphtherie, Gonokokken, Helicobacter, Legionellen, Mykoplasmen, Pertussis, Pilze, Pneumocystis, Protozoen, Tuberkulose bzw. Mykobakterien, alle viralen Erreger, Würmer und Wurmeier. Bei anderen Systemen sind die entsprechenden Herstellerangaben zu berücksichtigen. Die Blutentnahmen sollten möglichst im frühen Stadium des Fieberanstiegs erfolgen, da der Nachweis von Bakterien im Blut mit steigendem Fieber kontinuierlich abnimmt.

In der Regel eine periphere Vene. Eine Entnahme von arteriellem Blut bringt keine Vorteile. Eine sorgfältige Hautdesinfektion ist entscheidend, um die Rate kontaminierter Blutkulturen gering zu halten. Nach hygienischer Händedesinfektion sterile Handschuhe bei Blutentnahme tragen, Vene nicht erneut palpieren. Es gibt keine Literatur zu bestimmten Zeitintervallen bei der Blutkulturabnahme.

Die ASM lässt sogar 3 Blutkulturen aus einer Venenpunktion bei dringenden Fällen zu. Die Erregerisolierung ist direkt abhängig von der Menge des entnommenen Blutes. Neugeborene und Kleinkinder: 1 – 3 ml Blut in die pädiatrische Blutkulturflasche geben. Neugeborene und Kleinkinder haben bei einer Sepsis eine 10fach höhere Bakterienkonzentration im Blut als Erwachsene. Wechseln der Nadel vor Beimpfung der Blutkulturflasche existieren unterschiedliche Literaturangaben. Nach der Blutentnahme müssen die Flaschen ebenfalls bei Raumtemperatur gelagert werden, bis der Fahrer kommt. Der Transport der Flaschen sollte in Transportbehältern erfolgen.

Gefäß ohne Nährbouillonzusatz: bei der Anlage ist eine semiquantitative Aussage über die Koloniezahl nach Maki möglich. Gefäß mit Nährbouillon: alle Keime werden angezüchtet. Nachteil: eine semiquantitative Aussage ist nicht möglich. Liquorentnahme muss unter streng aseptischen Kautelen erfolgen. Arzt und Assistenzpersonal sollten zur Vermeidung einer Tröpfcheninfektion eine OP-Schutzmaske tragen.

Punktionsstelle sorgfältig desinfizieren, Prozedere siehe bei Blutkulturen. Die Wuchsfaktoren werden von uns zugesetzt. Mindestens noch 2 mikroskopische Präparate auf Objektträgern anfertigen, lufttrocknen lassen und mitschicken. Besser 1 ml Nativ-Liquor zusätzlich schicken, davon können dann Präparate, Hemmstofftest und ggf. Zusätzlich gibt es einen Antigentest für Cryptococcus neoformans. Bis zur Abholung der Proben Liquor-Blutkulturflaschen bei Raumtemperatur aufbewahren.