Die Gattung Coregonus ist innerhalb der Ordnung der Lachsartigen die artenreichste. Artbestimmung dienen die Kiemenreusendornen, die in Anzahl, Form und Anordnung coregonen Art zu Art variieren. Nahe verwandte Arten haben häufig unterschiedliche ökologische Nischen besetzt. Die Systematik ist durch viele Umbenennungen unübersichtlich.

Die Gattung Coregonus bildet innerhalb der Lachsfische zusammen mit Stenodus und Prosopium die Unterfamilie Coregoninae. Viele Coregonen und Maränen gehören zu den gefährdeten Fischarten. Sowohl in Nordamerika als auch in Europa wurden die Bestände im 19. Darüber hinaus brachen aufgrund der Konkurrenz mit faunenfremden Fischarten die Bestände zusammen. Jörg Freyhof: Handbook of European Freshwater Fishes.

Lev Semenovich Berg: Freshwater fishes of the U. Israel Program for Scientific Translations Ltd, Jerusalem. Atlas of North American Freshwater Fishes. North Carolina State Museum of Natural History, Raleigh 1980, ISBN 0917134036. Burr: Peterson Field Guide Series – A Field Guide to Freshwater Fishes: North America North of Mexico. Houghton Mifflin Company, Boston, New York 1991, ISBN 0-395-91091-9. Aktuelle Kartierung und Beschreibung der märkischen Fischfauna.

In: Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. Diese Seite wurde zuletzt am 24. März 2018 um 20:58 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Der Traunsee ist mit 191 m Tiefe der tiefste See Österreichs.