Käse ist nicht gleich Käse und Wurst garantiert nicht Wurst. Lebensmittel direkt vom Flomax naturmode gächingen ist Trend. Karte konnte nicht geladen werden – bitte aktivieren Sie Javascript! Hof Ziegelhütte bei Ochsenwang : 48.

Johann-Gächingen: Mehr Qualität auf den Teller: 48. Römerstein-Zainingen: Runter von der Roten Liste: 48. Bremelau: Maximale Lust am Milchgeschäft: 48. Laichingen Dinkelspezialitäten: Wenn Bäcker zum Bäcker wird: 48. Gundershofen: Exklusive Seifen aus Ziegenmilch: 48. Dies wissen all jene Alltagsgourmets, die sich mit Lebensmitteln direkt vom Erzeuger auf Wochenmärkten versorgen.

Der Trend motiviert immer mehr Bauern zur Direktvermarktung. Der Apfelsaft wird im Herbst 100-Literweise geliefert ins heimische Kellerfass, die Milch wird allabends Euter-warm an die Haustüre gebracht. Sogar die Vermarktung typischer Massenware wie Molkereiprodukte holen sich die Bauern wieder auf den Hof zurück. Mit diesen Anregungen in der Tasche werden Genießer bestimmt fündig. Die Landwirtsfamilie Mayer bietet ihren 220 Legehennen in einer Art Wohnwagen beste Bedingungen. Auf Mayers großen Wiese wird der Wagen jede Woche ein Stück weiter bewegt, damit sich das Gras rund um den mobilen Hühnerstall erholt. Natürlich vermarkten die Mayers selbst ihre schmackhaften Eier ab Hof.

Rudis Hühnerhof in Eglingen wie auch der Westerheimer Geflügelhof Rehm halten ihre Hennen auf Stroh. Zwar im Stall, aber mit genügend Auslauf. Beide Eierspezialisten verkaufen ihre köstlichen, hausgemachten Geflügelprodukte in einem Hofladen. Beispiele: Nudeln mit eigenen Eiern, Brathähnchen, Geflügelmaultaschen, Eiersalat, Hühnerbrühe, Putenrostbratwurst. Das Gehege samt Schutzstall steht auf Rädern. Alle zwei Tage schieben die Betzens aus Laichingen das Gestell auf der Schweineweide ein Stück weiter. Das besondere daran: Der Neulandhof Betz schlachtet selbst und vermarktet seine höchst artgerecht gehaltene Tiere im Hofladen und auf Wochenmärkten.

Mehr Idealismus und Liebe zum Tier geht wohl kaum. Das Projekt Alblinsenschwein steht für artgerechte Tierhaltung, faire Preise für Landwirte und hohe Fleischqualität. Anteilig ergänzt wird die Futterration mit Alblinsenausputz als Eiweißkomponente. Es wurde 2006 als gefährdete Nutztierrasse gelistet.