Titel eines Tanzfilms aus havana 5 Jahr 2004. Die 19-jährige Katey Miller zieht 1958 mit ihren Eltern nach Kuba, wo diese in der gehobenen Gesellschaft geschäftliche Kontakte pflegen wollen.

Anstatt sich aber mit dem von den Eltern favorisierten Freund einzulassen, der der Sohn des Arbeitgebers ihres Vaters ist, verliebt sie sich in den kubanischen Kellner Javier, einen begnadeten Tänzer. Der Film bildet nur dem Namen nach eine Fortsetzung des Films Dirty Dancing aus dem Jahr 1987, weder Handlung noch Personen hängen mit dem älteren Film zusammen. In einer kurzen Nebenrolle taucht Patrick Swayze, der Star aus dem ersten Film, als Tanzlehrer auf. Eine Verbindung kann nur lose wegen der ähnlichen Handlung geknüpft werden: zwei junge Menschen aus unterschiedlichen Schichten und von verschiedener kultureller Herkunft finden im Tanz zusammen, verlieben sich und überwinden im Tanz die Zugehörigkeit zu ihren sozialen Klassen.

Vorgaben klammert und soziale wie politische Hintergründe nur als exotische Kulisse nutzt. Zwar kann die Hauptdarstellerin ihre Tanzfreude eindrucksvoll vermitteln, doch den Film, dessen Konflikte allzu aufgesetzt erscheinen, vermag sie nicht zu tragen. Die Neuauflage floppte zu Unrecht: Die Musik ist top, und die Darsteller können mehr als nur tanzen. Tanz- und Liebesszenen würde ohnehin jede noch so aufregende Handlung stören. Wyclef Jean legte im April 2006 den Soundtrack Dance like this zusammen mit Shakira erneut unter dem Titel Hips Don’t Lie auf. Diese Seite wurde zuletzt am 23. April 2018 um 14:10 Uhr bearbeitet.