Aber er äußert sich schon in einem frühen Stadium, wenn gewisse Grenzwerte überschritten werden. Nur die Blutzuckermessung gibt darauf eine klare Antwort. Haben Sie häufig Durst, einen trockenen Hals? Müssen Sie häufiger als andere metformin 3 mal täglich Klo?

Da könnte was im Anmarsch sein. Vor allem die Fragen 3 und 4 sind kritisch. Aber Achtung: Beachten Sie bitte, daß die Mehrzahl der Betroffenen keinerlei Anzeichen spürt. Nüchternzucker: Ein Schlüsselwert, der starke Hinweise gibt, ob Ihnen eine Diabetes-“Karriere” droht. Nach dem Essen: Auch hier legen die Ärzte strenge Maßstäbe an.

Zuckerspiegel nach ihren Definitionen nach einer Stunde nicht steigen. Aber sie können natürlich nur Anhaltspunkte sein. Mir ist aufgefallen, daß der offizielle Nüchternwert in den letzten Jahren von 120 über 110 auf 100 gesunken ist. 100 ist oder wenn nach dem Essen mal auch 160 erreicht werden. Wer sicherer gehen will, läßt etwas anderes bestimmen, den Langzeitwert. Wer nun ganz sicher gehen will, daß nicht doch ein Diabetes2 droht, macht beim Arzt einen sogenannten.

Das klingt hochgestochener als es ist. Es wird schlicht eine standardisierte Menge Zuckerwasser getrunken und dann gemessen, wie gut der Körper mit diesem süßen Schock fertig wird. Nach diesem anerkannten Test kann jeder gute Arzt sicher sagen, ob ein Diabetes2 vorliegt, den ich Lifestyle-Diabetes nenne. Nicht heilbar ist der sogenannte Typ-1-Diabetes, den vor allem Jugendliche bekommen.

Bei Ihnen zerstört der Körper die Zellen, die Insulin herstellen. Wird keines gespritzt, droht der Tod. Doch inzwischen gibt es hervorragende Insuline. Sie ermöglichen den knapp eine Million Betroffenen in Deutschland ein praktisch normales Leben.