Linie in der Behandlung der Hypertonie, congestive Herzversagen und Herzanfälle, und auch im Verhindern verwendet ist, Nieren- und Retinalkomplikationen der Zuckerkrankheit. Seine Anzeigen, Gegenindikationen und Nebenwirkungen sind als diejenigen für alle HERVORRAGENDEN Thuoc lisinopril dihydrate. Therapie am Anfang der 1990er Jahre eingeführt.

Es hat mehrere Eigenschaften, die es von anderen HERVORRAGENDEN Hemmstoffen unterscheiden: Es ist wasserquellfähig, hat eine lange Halbwertzeit und Gewebedurchdringen, und ist nicht metabolized durch die Leber. Lisinopril ist das Lysine-Analogon von enalapril. Verschieden von anderen HERVORRAGENDEN Hemmstoffen ist es nicht ein Pro-Rauschgift und ist unverändert im Urin excreted. In Fällen der Überdosierung kann es vom Umlauf durch die Dialyse entfernt werden. Lisinopril wird normalerweise für die Behandlung der Hypertonie, congestive Herzversagen, akuter myocardial Infarkt und diabetischer nephropathy verwendet.

Für erwachsene Patienten, im Anschluss an die mündliche Verwaltung von lisinopril, kommen Maximalserumskonzentrationen innerhalb von ungefähr sieben Stunden vor, obwohl es eine Tendenz zu einer kleinen Verzögerung gab, die rechtzeitig genommen ist, um Maximalserumskonzentrationen in akuten myocardial Infarktpatienten zu erreichen. Das Neigen von Serumskonzentrationen stellt eine anhaltende Endphase aus, die zu Rauschgiftanhäufung nicht beiträgt. Lisinopril erlebt Metabolismus nicht und ist unverändert völlig im Urin excreted. Absorption von Lisinopril ist nicht unter Einfluss der Anwesenheit des Essens in der gastrointestinal Fläche. Die mündliche Bioverfügbarkeit von lisinopril in Patienten mit dem akuten myocardial Infarkt ist dem in gesunden Freiwilligen ähnlich.